Betrifft: Mein Zuhause im Netz

Es werden ja jetzt diverse Nachfolger für Twitter gehandelt. Eines ist mir da klar: Ich kann mir nicht mehr vorstellen, noch einen Account bei einem weiteren geschlossenen Netzwerk anzulegen. 

Wenn, dann soll es open source und idealerweise föderiert sein. Damit ich meine Inhalte und Follower jederzeit mitnehmen kann, wenn mir danach ist. 

Die Zeit für Social Networks, die jemand aufkaufen und dann verunstalten kann, ist für mich persönlich vorbei. 

Aus meiner Sicht sind Facebook, LinkedIn, Twitter und all die anderen „walled gardens“ auch nicht mehr als ein VC-finanzierter Irrweg. Das Internet selbst ist frei und offen angelegt. E-Mail ist frei und offen. Social Media sollte ganz genau so sein. Es ist viel zu wichtig, um es gewinnorientierten Unternehmen oder gar einzelnen Milliardären zu überlassen.

Ich schließe natürlich nicht aus, dass ich doch mal wieder einen Account bei einem geschlossenen Angebot anlege. Allein schon aus beruflicher und privater Neugier. Aber wir sollten auf eine Welt hinarbeiten, in der Social-Inhalte nicht mehr in der Hand einzelner Personen oder Unternehmen sind. 

Modelle dafür gibt es ja. Zum „Fediverse“ habe ich neulich auch gerade erst einen Artikel geschrieben. Ich behaupte gar nicht, dass das schon der Weisheits letzter Schluss ist. Das waren (und sind) Facebook, LinkedIn, Twitter usw. aber auch nicht :) 

Und, nein: Ihr findet mich nicht auf Mastodon. Das UPLOAD Magazin schon, ja.

Ich selbst habe stattdessen lieber mal wieder hier an meiner privaten Website geschraubt. Zurück zu den Wurzeln sozusagen. Ich will wieder eine zentrale Stelle für alles haben. Mein eigenes Zuhause im Internet.

Diskussion auf LinkedIn